Traubeneichenstraße 62-66, 16567 Mühlenbecker Land 033056 783920 info@praxis-thewes.de
Termin buchen

Borreliose in Schönfließ – Was ist bei Zecken zu beachten?

Borreliose, oder genauer gesagt Lyme-Borreliose, ist eine durch Zeckenstiche auf Menschen übertragbare Krankheit, die jedoch nicht von Mensch zu Mensch ansteckend ist. Es handelt sich um eine Bakterieninfektion der Art Borrelia burgdorferi.

Was passiert, wenn man Borreliose hat?

Nach einem Zeckenstich einer infizierten Zecke breiten sich die Borrelien im Gewebe aus und können  über das Blut sich in die verschiedenen Organe verteilen. Es entstehen dadurch häufig auch Rötungen an anderen Hautstellen, als der eigentlichen Stichstelle. In manchen Fällen greift die Infektion auf das Nervensystem über.

Ist eine spät erkannte Borreliose heilbar?

Solange ein rechtzeitiger Behandlungsbeginn erfolgt, bestehen auch bei spät ausbrechenden Erkrankungen gute Aussichten auf Heilung. Ohne eine Behandlung kann Borreliose jedoch auch irreparable Schäden im Körper anrichten.

Kann man Borreliose komplett heilen?

Die Lyme-Borreliose lässt sich in der Regel gut behandeln und heilt vollständig aus, solange sie rechtzeitig erkannt wird. Die vom Arzt verschrieben Antibiotika sollten bis zum Ende eingenommen werden, damit die Borrelien sicher unschädlich gemacht werden.

Wie kann ich mich vor Borreliose schützen?

Der beste Schutz ist die Vermeidung von Zeckenstichen. Daher empfehlen wir bei einem Aufenthalt im Wald oder auf Wiesen geschlossene Schuhe, langärmelige Kleidung und lange Hosen. Zusätzlich hilft es, die Strümpfe über die Hosenbeine zu ziehen. Auf heller Kleidung lassen sich die dunklen Zecken leichter sehen. Suchen Sie nach dem Aufenthalt in der Natur den Körper gründlich nach Zecken ab. Am liebsten halten sich Zecken an warmen weichen Hautstellen wie den Kniekehlen, in den Leisten, unter den Achseln und hinter den Ohren, sowie am Haaransatz auf.

Kann ich mich gegen Borreliose impfen?

Es gibt in Europa keine Impfung gegen Borreliose, sondern nur gegen die, ebenfalls von Zecken übertragene, Krankheit FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis). Daher hilft gegen Borreliose nur die Vermeidung von Zeckenstichen und sollten Sie dennoch einen Stich haben, die schnellstmögliche Entfernung der Zecke.

Vereinbaren Sie jetzt bequem online Ihren nächsten Impftermin.

Wie kann ich eine Zecke entfernen?

Sollten Sie von einer Zecke gestochen worden sein, sollte diese immer schnellstmöglich entfernt werden. Innerhalb der ersten Stunde nach dem Stich ist das Risiko einer Erkrankung an Borreliose nur sehr gering. Greifen Sie die Zecke an ihrem Kopfbereich möglichst nah an der Haut und ziehen Sie diese langsam und gerade heraus. Im Idealfall verwenden Sie ein spezielles Instrument zur Zeckenentfernung oder eine Pinzette.

Bitte verwenden Sie keine Öle, Cremes und zerquetschen die Zecke nicht, da womöglich vermehrt Erreger freigesetzt werden. Desinfizieren Sie die Stelle nach Entfernung der Zecke sorgfältig. Sollte die Entfernung nicht komplett gelingen, wenden Sie sich bitte an uns.

Sprechzeiten

Mo. – Fr.: 08:00 – 12:00 Uhr
Mo. + Do.: 16:00 – 18:00 Uhr